Opel Gebrauchtwagen kaufen bei Buchholzer KFZ

Opel Gebrauchtwagen – eine Investition in Qualität

Fahrzeuge von Opel überzeugen durch langlebige Qualität – und sind selbst nach einigen Jahren nahezu frei von Mängeln. Hierfür bürgen die hohen Standards des Herstellers und mehrere Generationen von wertigen, hochzuverlässigen Automodellen. Warum also keinen Opel Gebrauchtwagen kaufen – perfekt in Schuss, aber wesentlich günstiger als ein fabrikfrisches Auto? Buchholzer KFZ ist hierfür genau die richtige Adresse. Der Erwerb eines Opel Gebrauchtwagens ist Vertrauenssache. Deshalb legen wir großen Wert darauf, jedes angekaufte Modell gründlich zu prüfen und es, falls nötig, mit Ersatzteilen auszustatten. Wir verkaufen nur Fahrzeuge in erstklassigem Zustand, die in unserer Qualitätswerkstatt auf den neusten Stand gebracht wurden.

AKTUELLE Opel Gebrauchtwagen TOP ANGEBOTE

Opel Astra

EU-Fahrzeug Gebrauchtwagen Sofort lieferbar

Angebot
16.590,- €

16.290,-

19% MwSt. ausweisbar

Astra K AT TOP-ZUSTAND*NAVI*SHZ*PDC V+H*UVM

Fahrzeug-Nr. P.20028| Vorlauffahrzeug
110 kW (150 PS) | Super E10 (Euro 6)
19.800 km
23.03.2018
6-Gang Automatik
Argonsilber
Verbrauch kombiniert: 5,4 l/100km, CO2-Emission kombiniert: 124 g/km, Energieeffizienzklasse: B

Die deutsche Automobilmarke Opel blickt auf eine wahrlich wechselhafte Geschichte zurück. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1862 am heutigen Firmensitz Rüsselsheim und avancierte bald zum wichtigsten deutschen Autobauer. Wirft man einen Blick auf die Modelle der Vergangenheit und Gegenwart, so existiert kaum ein anderer Autobauer, der der deutschen Autolandschaft so sehr seinen Stempel aufgedrückt hat. Mittlerweile befindet sich Opel unter der Ägide der französischen Groupe PSA und ist damit unter anderem eine Schwestermarke von Citroën und Peugeot.

Die Geschichte des Automobilherstellers Opel

Die Geschichte von Opel beginnt mit der Herstellung von Nähmaschinen. Adam Opel sammelte zunächst Erfahrungen in der Schlosserwerkstatt seines Vaters und gründete nach seinen Wanderjahren seinen eigenen Betrieb. Opel baute in den folgenden Jahren sowohl eigene Nähmaschinen als auch Lizenzbauten, wechselte jedoch nach rund einer Million Exemplare das Metier und verlegt sich ganz auf den Bau von Fahrrädern und Autos. Interessant ist dabei, dass Letztere erst dann gebaut werden konnten, als der Firmengründer verstorben war, der sich zeitlebens gegen die Automobilherstellung gesträubt hatte.

In den Jahren zwischen 1898 und 1928 stieg Opel unaufhaltsam zur Nummer eins auf dem deutschen Automobilmarkt auf. Das erste Fahrzeug wurde 1897 vorgestellt, der erste Klassiker war der „Doktorwagen“ aus dem Jahr 1909 und ab 1924 erschien der „Laubfrosch“ als echtes Massenprodukt. Parallel hierzu baute Opel eine Weile auch Motorräder, verlegt sich bald aber nur noch auf Autos. 1929 erfolgte die Übernahme durch General Motors (GM). Zu dieser Zeit hielt Opel einen Anteil von rund 44 Prozent an den in Deutschland produzierten Fahrzeugen.

Als GM-Marke entstanden der P4 und der Opel Olympia sowie bereits vor dem Krieg der Kadett, Kapitän und Admiral. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren es der Opel Rekord sowie der Kadett, die als Zugpferde fungierten, doch auch der Opel Commodore zeigte sich erfolgreich. Die 1980er Jahre brachten mit dem Corsa erneut ein Erfolgsmodell und auch Astra und Vectra lassen sich als Topseller bezeichnen. Dennoch geriet Opel in finanzielle Schieflage und wurde schließlich 2017 durch die Groupe PSA übernommen.

Opel und der Motorsport

Die Beziehung zwischen Opel und dem Motorsport lässt sich bis in die Anfangsjahre des Unternehmens zurückverfolgen. 1907 landete ein Opel beim Kaiserpreis-Rennen auf dem dritten Platz, was maßgeblichen Anteil an der späteren Reputation hatte. Richtig los ging es jedoch erst in der unmittelbaren Nachkriegszeit als vor allem Privatfahrer mit ihren modifizierten Serienfahrzeugen gegeneinander antraten. Eine eigenen Rennsportabteilung wurde 1968 ins Leben gerufen und schon ein Jahr später landete Opel bei den nationalen Rallyemeisterschaften in Deutschland, Schweden und den Niederlanden auf dem ersten Platz. Auch Walter Röhrl saß im Laufe seiner Karriere hinter dem Steuer eines Opel und fuhr zu mehreren Rallye-Europameisterschaften, 1982 sogar zur Weltmeisterschaft. Aktuell existiert mit dem ADAC Opel Rallye-Cup ebenfalls eine spannende Rennserie, die die Vitalität der Marke unterstreicht.

Innovationen des Herstellers Opel

Mehr als 150 Jahre Opel sind auch eine Geschichte der Innovationen und bahnbrechender Erfindungen. Das erste Patent wurde für den Rückwärtsgang angemeldet, der bis dato (wir schreiben das Jahr 1899) noch nicht existiert hatte. Auch gebührt der Marke mit dem Blitz das Verdienst des ersten Fahrzeug mit selbsttragender Ganzstahlkarosserie. Die Liste ließe sich durch die Jahrzehnte beliebig erweitern und aus der jüngsten Vergangenheit sind vor allem das Flex7- Sitzkonzept aus den späten 1990er Jahren sowie die Schmetterlingstüren zu nennen.

Aktuelle Modelle bei Opel

Bis heute ist Opel seiner Linie treu geblieben und präsentiert sich als Vollsortimentler bzw. Marke, die alle Segmente abdeckt. Der Einstieg erfolgt in den Kleinstwagen KARL und ADAM sowie dem Dauerbrenner Opel Corsa, der als Kleinwagen fungiert. Ebenfalls ein Klassiker ist der kompakte Opel Astra, der immer wieder dem Klassenprimus VW Golf ins Gehege kommt. Wem der Sinn nach einem kompakten Cabriolet steht, der steigt in den Cascada und besonders umweltfreundlich fährt der Opel Ampera-e durchs Land. Das Elektroauto ist auf dem deutschen Markt eines der beliebtesten Modelle mit dem umweltfreundlichen Antrieb.

Als inoffizielles Flaggschiff fungiert der elegante Insiginia, der in die Mittelklasse gehört. Auch zu nennen sind die SUV Mokka X, Crossland X und Grandland X sowie die Hochdachkombi- und Transporterlinie mit Combo, Zafira Life, Vivaro und Movano.

Besuchen Sie uns in unserem Autohaus oder auf unserer Internetseite und nehmen Sie unser umfangreiches Opel Gebrauchtwagen -Angebot in Augenschein. Bei Interesse helfen wir Ihnen gerne mit unseren flexiblen Finanzierungsangeboten: Sie müssen nichts anzahlen und unsere niedrigen monatlichen Zahlungsraten schonen Ihr Budget und erhalten Ihre Liquidität für all die anderen schönen Dinge des Lebens. Selbstverständlich können Sie bei uns auch Ihren aktuellen Gebrauchtwagen, gleich welchen Fabrikats und Baujahrs in Zahlung geben. Wir garantieren Ihnen einen fairen Preis unabhängig von Marke und Modell – und verrechnen die Summe mit dem Kaufpreis ihres neuen Opel-Gebrauchtwagens. Wir freuen uns, wenn Sie Geld einsparen. Denn dann fährt es sich umso unbeschwerter.

    Kundenstimmen

 

Google Bewertung 4,7 Sterne
Mobile.de Bewertung
Jetzt bewerten
Jetzt bewerten

  Öffnungszeiten & Kontakt

 

Montag bis Freitag:
08:00 bis 12:00 Uhr
13:00 bis 18:00 Uhr

Samstag
8:00 bis 14:00 Uhr

Buchholzer KFZ GmbH
Im roten Tal 16
Im Gohl 12
56751 Polch


  +49 (0) 26 54 - 88 69 90
+49 (0) 26 54 - 88 69 920

  Buchholzer KFZ-Meisterbetrieb

 

buchholzer pkw logo footer
buchholzer lkw logo footer
Buchholzer PKW Service
Buchholzer LKW Service

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.